,

“Elena Carrière”

Model

Sie liebt es, sich um ihre Freunde zu kümmern, und spürt Erfolg dann, wenn andere durch ihren Rat positiv beeinflusst werden. / Foto: © Peter Oliver Wolf

Man muss in jeder Lebenslage einen Teil von sich preisgeben

Elena Carrière ist in einem Job erfolgreich, wofür sie viele – vor allem junge Mädchen – beneiden. Als Model und Influencerin hat sich die 26-Jährige einen Namen gemacht. Und das nicht nur, weil sie durch ihr Aussehen überzeugen kann, sondern weil sie ehrlich mit sich und ihrer Umwelt ist. „Ehrlichkeit fehlt vielen Leuten in meiner Branche. Sie verstecken sich hinter der Kamera und zeigen ein Prozent von dem, was ihnen widerfährt. Ich gehe sehr offen mit Themen wie mentaler Gesundheit durch Social Media, Mediendruck, Body acceptance/shaming um.“

 

Der Erfolg gibt ihr recht. In der 11. Staffel von Germany’s Next Topmodel hat Elena Carrière den 2. Platz belegt und startete damit durch. „Meine Teilnahme bei Topmodel war sicherlich ein Sprungbrett, aber den ImageWeg, den ich danach gefahren bin, distanzierte sich sehr von der Sendung. Ich habe im Ausland gemodelt, habe einige Schauspieljobs gehabt und meinen Kanal auf Social Media nach meinen Werten aufgebaut, sodass Kunden und die Community genau verstehen, was ich vermitteln möchte und wofür ich stehe!“ Carrière weiß auch, was es heißt, im Rampenlicht zu stehen. Ihr Vater, Mathieu Carrière, ist ein bekannter Schauspieler.

„Ich hatte nie vor, ins Showbusiness einzusteigen. Als Kind und Jugendliche wollte ich Bäckerin oder Anwältin werden.

Ich glaube, die Vorstellung, einen festen 9-to-5-Job zu haben – im Gegensatz zu meinen Eltern – hat mich irgendwie beruhigt.“ Doch mittlerweile weiß sie, dass so ein „normaler“ Job nichts für sie wäre. „Irgendwie bin ich in diesen Job hineingeworfen worden und dann dabeigeblieben. Weil ich es liebe, zu entertainen und mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zu interagieren.“

Elena Carrière weiß aber auch, dass es nicht immer einfach ist, in der Öffentlichkeit zu stehen.

„Die größte Schwierigkeit, die mein Job tagtäglich mit sich bringt, ist es, die mentale Stärke zu besitzen, in jeder Lebenssituation einen Teil von mir preiszugeben.

Der gebürtigen Hamburgerin ist all der Fame eher unwichtig. Längst nutzt die Influencerin ihre Bekanntheit lieber, um Themen wie nachhaltige und vegane Küche, mentale und körperliche Gesundheit, Body Positivity sowie Woman-Empowerment und -Support voranzubringen. / Foto: privat

Die Erwartungshaltung der Menschen, die einem folgen oder auch die der Kunden, aber auch der eigenen Erwartungshaltung, tragen dazu bei, dass mein Privatleben sich von meinem Beruf nicht mehr unterscheiden lässt. Diesem Druck mental standzuhalten und jeden Tag ‚performen‘ zu müssen, ist auf Dauer extrem anstrengend.“ Und dennoch liebt sie die Vielfältigkeit und das Außergewöhnliche, was ihre Aufträge mit sich bringen. „Ich war mit Dior in Cannes, mit Guerlain in Saint Tropez und auch in Uganda mit einem Charity-Projekt. Ich liebe einfach jede neue Erfahrung und die Chance, immer neue Sachen, Menschen, Kulturen und Orte erleben und kennenlernen zu dürfen.

Für alles, was kommt, bin ich sehr dankbar.“ Es ist jedoch nicht nur die Ehrlichkeit, die Elena Carrière zum Erfolg geführt hat.

 

„Man kann Erfolg nur haben, wenn man sich ausprobiert. Egal was, solange es dem eigenen Zweck und damit auch dem eigenen Lebensglück dient.

Wenn du Energie in die Dinge steckst, die dich auf deinen Weg bringen, wird es dich auch erfüllen.“ Und sie ergänzt: „Humor ist in diesem Job übrigens auch sehr wertvoll. Man darf sich manchmal einfach selbst nicht so ernst nehmen.“ Diese Leichtigkeit und auch die Kraft, die sie braucht, findet sie in den Menschen, die nichts mit der Branche zu tun haben. „Diese Personen sind mein Anker, mein Fels. Ich bin sehr dankbar dafür, dass sie mich seit Jahren auf dem Boden halten und unterstützen, egal was passiert.“

Das ganze Interview können Sie in der Printausgabe von “Secrets of Success” nachlesen. Ab sofort können Sie dieses im Handel erwerben oder bei uns vorbestellen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert