A Little bit of… Erfolg

©AME.Media Sein Hit „Mambo No. 5“ machte Lou Bega 1999 weltberühmt

Monica, Erica, Rita, Tina, Sandra, Mary, Jessica – sieben Frauen, die einen Mann weltberühmt gemacht haben: David Lubega, besser bekannt als Lou Bega. Mit seinem Song „Mambo No. 5“ landete er 1999 einen Welthit und war in über 20 Ländern an der Spitze der Charts. Bis heute ist der Münchner Latin-Pop-Sänger erfolgreich im Musikgeschäft tätig.

Eine Musikkarriere strebte Lou Bega ursprünglich gar nicht an. Als Kind wollte er Tierarzt werden. Gekommen ist es dann anders. 1991 durfte er im Alter von 15 Jahren seine erste CD aufnehmen. Während die ersten Jahre so lala liefen, kam schließlich sein Jahr – 1999. Mit „Mambo No. 5“ landete der damals 24-Jährige einen Welthit. Damit verbindet er auch einen der schönsten Momente seiner Karriere. „Ich war in einer großen deutschen Fernsehshow zu Gast und dort der erste Künstler, der eine Zugabe geben durfte. Das war ein Highlight, von dem ich noch nicht mal zu träumen gewagt habe“, schwärmt Lou Bega noch heute über seinen Auftritt bei Thomas Gottschalk in Wetten, dass..? Nach der Sendung kletterte „Mambo No. 5“ auf Platz 1 der deutschen Charts.

Ausschlaggebend für seinen Erfolg ist seine Authentizität, sagt Bega. „Ich gebe immer alles, für jeden.“ Auf der Bühne gibt er immer Gas, für jedes Publikum – egal wie groß oder klein. Jedes Publikum werde mit Respekt behandelt. Darum steht er auch immer noch gerne auf der Bühne. Das war allerdings nicht immer so. 2001 war nicht sein Jahr. „Ich hatte einen stillen Herzinfarkt, musste meine zweijährige Tour unterbrechen und mein Gesundheitsbewusstsein überdenken.“ Als Rückschlag sieht Bega diese Episode seines Lebens allerdings nicht, sondern eher als Korrektur. Aufgrund seiner Erfahrungen hat er auch einen Tipp für junge Künstler. „Ich rate jedem jungen Mensch: Berechne deinen Wert immer richtig und was du bereit bist, zu geben und auszuhalten. Denn mit Erfolg kommt Stress, oft Krankheit, Unglück und Einsamkeit. All diese Dinge muss man vorher wissen.“

Nach über 20 Jahren im Musikgeschäft kennt er die Branche wie seine Westentasche. Das Must-Have in seinem Beruf? „Sitzfleisch und Geduld.“ 90 Prozent seines Berufs bestehen aus Warten und Reisen. Gleichzeitig müsse man vor allem bei Liveshows auf den Punkt abliefern. Eine Gabe, die Bega hat und auf die sein Erfolg als Sänger gebaut ist. Erfolg ist übrigens nicht sein Antrieb, sondern Freude. „Solange ich Freude an diesem Job habe, reicht mir das.“

Von Renate Kerscher

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.