Manchmal ist ein Umweg eine Abkürzung

Zäh, ausdauernd und mit Biss: Prof. Dr. med. habil. Peter Diehl ist seine Karriere angegangen wie eine Mittelstrecke. Der frühere Leistungssportler ist heute Knie- und Schulterspezialist und Mitbegründer des Orthopädiezentrums München Ost (OZMO). Auf dem Weg dahin hat er gelernt: Erfolg erreicht man nur durch Zielstrebigkeit.

Abitur 1990, Medizinstudium in München, Auslandsaufenthalte in New York und Südafrika, Assistenzarzt und Laborleiter im Klinikum rechts der Isar, leitender Oberarzt an der Orthopädischen Klinik und Poliklinik der Universität Rostock und schließlich 2016 Ernennung zum Professor im Fachgebiet Orthopädie: Der Lebenslauf des Mediziners liest sich beeindruckend. Trotz aller Zielstrebigkeit sagt er: „Entscheidend ist, dass man flexibel bleibt – und dabei sein Ziel immer im Blick behält.“

Sein Wechsel nach Rostock nämlich war gar nicht geplant: „Ich war bis 2005 am Klinikum rechts der Isar und habe das Forschungslabor dort mit aufgebaut“, erzählt er. „Mein damaliger leitender Oberarzt, Wolfram Mittelmeier, ist Chef in Rostock geworden und hat mich gefragt, ob ich mit ihm mitkommen möchte.“ Diese Entscheidung zu treffen, habe ihn in seiner Karriere einen entscheidenden Schritt weitergebracht.

Manchmal aber sind es auch einfach Zufälle, die den Weg ebnen. LESEN SIE MEHR IM PRINT-MAGAZIN. AB DEM 30.11.2019 IM HANDEL. 

Von Stefanie Straßburger