Beiträge

CeU-Mitglied Dagmar Wöhrl, der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg Dr. Peter Tschentscher und Kristina Tröger. Foto: Ulrich Tröger

Es gibt Erfolge, die sprechen für sich

Im Jahr 2015 gründete Kristina Tröger den Club europäischer Unternehmerinnen e. V., dessen Netzwerk innerhalb kürzester Zeit auf über 700 Unternehmerinnen und Frauen in oberen Führungspositionen anwuchs. Austausch auf Augenhöhe prägt das hochwertige Clubkonzept, ein unverkrampftes Miteinander, eine hochkarätige Vernetzung, auch mit Männern, die zudem bei den meisten Veranstaltungen als Gäste willkommen sind.
Mittlerweile gilt der CeU als eines der „wichtigsten Power-Netzwerke für Frauen“ (BUNTE) bzw. als „hochkarätiges Unternehmerinnen-Netzwerk“, das „Königinnen des Unternehmertums“ (Frau im Spiegel) in einem „der bundesweit renommiertesten Frauennetzwerke“ (Hamburger Abendblatt) vereint. Dazu passt, dass der Club in einer so einschneidenden Krise wie der Corona-Pandemie schnell einen Weg gefunden hat, proaktiv mit der Situation zu verfahren und gestärkt aus ihr hervorzugehen.

Noch im März 2020 startete der Club die Kampagne „CeUs für CeUs“. Die Mitglieder wurden dazu aufgerufen, bevorzugt Produkte und Dienstleistungen von Mitgliedern einzukaufen und mit Rat und Tat zu unterstützen, wo nötig. Es wurde eine Präsidentinnen-Sprechstunde eingeführt, die allen Mitgliedern für akute Fragestellungen offensteht. Und darüber hinaus startete der Club in den sozialen Netzwerken wie Instagram und Facebook die Initiative „Inside CeU’s“. Dort wurde gezeigt, wie CeU-Mitglieder den neuen Alltag im Corona-Zeitalter erleben und damit umgehen. Die Resonanz auf diese Initiativen war überaus positiv! Sie stärkten den Gemeinschaftsgeist und unterstützten mental und praktisch.

Und natürlich ging CeU auch mit voller Kraft seine Digitalisierung an. Die erste von vielen virtuellen Veranstaltung fand bereits im April 2020 statt. Diese sind mittlerweile fester Bestandteil des Clubprogramms. Zudem wurden neue digitale Formate entwickelt wie beispielsweise CeU Headlines, in deren Rahmen führende Köpfe zu Themen sprechen, die brandaktuell in den Medien diskutiert werden. Mit diesem innovativen Veranstaltungsformat, das CeU in dieser Form und Tagesaktualität mit klassischen analogen Veranstaltungen niemals hätte anbieten können, ist es gelungen, die Vorteile der virtuellen Plattformen optimal zu nutzen, und in dieser schwierigen Situation einen Mehrwert zu generieren.

Das Beispiel des CeU zeigt, wie wichtig es gerade in Krisen ist, sich schnell auf die neue Situation einzustellen und die sich ergebenden Chancen mit innovativen Ansätzen zu nutzen: idealerweise als Teil einer großen und starken Gemeinschaft wie dem Netzwerk des Clubs. Das ist die beste Basis um am Ende gestärkt aus einer solchen Krise hervorzugehen.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.ceu-hamburg.eu

© Ulrich Tröger/Club europäischer Unternehmerinnen e.V.

Eine Erfolgsgeschichte: Das Netz der Frauen

Kristina Tröger, Initiatorin und Präsidentin vom Club europäischer Unternehmerinnen e. V. (CeU), bringt als brillante Netzwerkerin und Impulsgeberin ganz pragmatisch Unternehmerinnen zusammen und stärkt sie in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Kristina Tröger hatte Führungspositionen in Handelskonzernen inne und ist heute Geschäftsführende Gesellschafterin einer Immobilienentwicklungs- und Bau-Gesellschaft. Außerdem ist sie Mitglied in diversen Aufsichtsräten und Beiräten. In 2015 gründete sie den Club europäischer Unternehmerinnen e. V., der heute schon über 700 Macherinnen vereint und als eines der wichtigsten Power-Netzwerke für Frauen in Deutschland gilt.

Kristina Tröger hatte sehr früh ein Ziel vor Augen: Sie wollte nach ihrem Politik- und Betriebswirtschaftslehre-Studium schnell in eine gehobene Position in der Wirtschaft. Und so begann sie in den 80er Jahren ihre berufliche Laufbahn und durchlief in verschiedenen Handelskonzernen die klassischen Stationen einer Konzernkarriere. Als Kristina Tröger auf diesem Weg alles erreicht hatte, was ihr in den Unternehmensstrukturen jener Zeit offenstand, wurde sie Unternehmerin. 1994 verwirklichte sie ihre Vision, selbständige Unternehmerin zu sein und ist seitdem in der Bauprojektierung tätig. Vor dem Hintergrund der Erfahrungen ihrer eigenen Konzernkarriere ist ihr die Förderung und Vernetzung von Frauen in der Wirtschaft wichtig. Kristina Tröger sah sich deshalb viele Organisationen an und engagierte sich in einigen auch persönlich. Und doch wünschte sie sich immer ein ganz besonderes Netzwerk, in dem sie alle ihre Vorstellungen realisieren könne. Also gründete sie gemeinsam mit 40 Unternehmerinnen 2015 ihr eigenes Netzwerk, den Club europäischer Unternehmerinnen e. V. (CeU). Die Zielsetzung des überparteilichen Clubs ist eindeutig definiert: „Wir wollen erfolgreiche Frauen erfolgreicher machen“ und durch Vernetzung, Information, Inspiration und aktiver Beteiligung an politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Diskussion Frauen in der Wirtschaft fördern.

Seitdem kamen viele Vorzeigeunternehmerinnen wie Alice Roßmann (Drogeriemarktkette Rossmann), Julia Becker (Funke Mediengruppe), Birgit Bode (Optiker Bode GmbH), Regine Sixt (Sixt SE), Dagmar Wöhrl (Dagmar Wöhrl Consulting), Julia Dettmer (Reederei Dettmer Group), Kirsten Dahler (Immobilien Dahler & Company GmbH), Anita Freitag-Meyer (Verdener Keks- und Waffelfabrik), Cornelia Poletto (TV-Köchin und Unternehmerin), Annette Kroeber-Riel (Google), Clarissa Käfer (Käfer AG), Annette von Rantzau (Internat Schloss Rohlstorf), Franziska von Lewinski (fischerAppelt AG), Sandra Mohsni (Tiffany & Co.), Dr. Anne Fleck (Autorin und TV-Ärztin), Dr. Sonja Lechner (Kunstkonnex Artconsulting), Antonia Rados (RTL-Chefkorrespondentin), Dr. Katarzyna Mol-Wolf (Emotion), Angela Titzrath (CEO HHLA AG), Annette Pascoe (Pascoe Naturmedizin), Susanne Gräfin von Moltke (Relais & Châteaux Park Hotel Egerner Höfe), Prof. Yu Zhang (China Communications), Helga Rabl-Stadler (Präsidentin der Salzburger Festspiele), Julia Susann Gräfin von Arco auf Valley (Gräfliche Brauerei Arco-Valley), Viola Fuchs (VIOLAS‘ GmbH), Dr. Anna-Maria Fäßler (Sonnenalp Hotel & Resort), Madeleine Gummer von Mohl (betahaus GmbH & Co. KG), Dr. Henrike Fröchling (YogaEasy GmbH & Co. KG), dazu.

Auch viele Unterstützer aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bereichern das Netzwerk, wie z. B. Dr. Rainer Esser (DIE ZEIT), EU-Kommissar Günther Oettinger, Sigmar Gabriel (Vizekanzler a. D.),
Dr. Oliver Blume (CEO Porsche), Olaf Scholz (Bundesminister der Finanzen und Vizekanzler), Michael Westhagemann (Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg), Ian K. Karan (Unternehmer und Wirtschaftssenator a. D.), Alexandra von Rehlingen (SvR PR) und Dr. Rüdiger Grube (Aufsichtsratsvorsitzender HHLA AG).

Der Erfolg spricht für sich: Innerhalb kürzester Zeit wuchs das Netzwerk auf über 700 Unternehmerinnen und Frauen in oberen Führungspositionen an. Austausch auf Augenhöhe prägt das Clubkonzept, ein offenes Miteinander, eine Vernetzung auch mit Männern, die zudem bei den meisten Veranstaltungen als Gäste willkommen sind.

Zum konkreten Angebot des Clubs gehören:

  • Regelmäßige Netzwerktreffen
  • Vorträge von hochkarätigen Referenten
  • Seminare und Aufsichtsratscoachings
  • Themenbezogene Gruppenveranstaltungen
  • Betriebsbesichtigungen
  • „2 for success“ als modernes Format für Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmerinnen auf Augenhöhe
  • Kontaktherstellung zu Unternehmen und Unternehmerinnen vor Ort und auf Wunsch auch im europäischen Raum
  • Preisverleihungen an, und Auszeichnungen von Unternehmerinnen, um im Sinne einer Vorbildfunktion die Sichtbarkeit erfolgreicher Unternehmerinnen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zu erhöhen. So wurde 2018 erstmalig der CeU-Unternehmerinnenpreis „Die Europa“ verliehen, der eine begeisterte Resonanz in Wirtschaft und Medien fand.

Hochkarätige Mitglieder, Veranstaltungsorte und Referenten, inspirierende Themen und Diskussionen, hochwertige weiterbildende Angebote wie Coachings und Mentorenprogramme: Das hochwertige Konzept, das sich durch die gesamte Clubphilosophie zieht, wirkt auf erfolgreiche Unternehmerinnen sehr attraktiv und ist ein klarer Erfolgsfaktor des Netzwerkes. Mittlerweile gilt der CeU als eines der „wichtigsten Power-Netzwerke für Frauen“ (BUNTE), „hochkarätiges Unternehmerinnen-Netzwerk“ und Netzwerk der „Königinnen des Unternehmertums“ (Frau im Spiegel) sowie „eines der bundesweit renommiertesten Frauennetzwerke“ (Hamburger Abendblatt).