NICOLAS PAALZOW


Sich trauen, Dinge zu machen – auch wenn man nicht weiss, wie sie ausgehen!

„Wer in der Entertainment-Branche Erfolg haben will muss brennen, für das, was er tut. Nicolas Paalzow liebt die Unterhaltungs-Branche, die in seinen Augen nie spannender und facettenreicher war als heute. Mit ihm als CEO gehört die Pantaflix AG zu den erfolgreichsten Medienunternehmen in Deutschland.

20210424-_DSC4205

Angefangen hat alles zu seiner Schüler- und Studentenzeit, als er sein großes Interesse für Entertainment und Medien entdeckt hatte. Bereits während des Studiums arbeitete Paalzow als Aushilfe in der Regie eines Fernsehsenders. Mit 25 Jahren bekam er die Möglichkeit, bei einem Sender als Assistent der Geschäftsführung einzusteigen. „Der Kabelkanal“ – heute Kabel eins. „Irgendwie bin ich dann in der Branche hängengeblieben“, lacht Paalzow.

Wer erfolgreich sein möchte, muss die Bereitschaft haben, dazulernen zu wollen und vor allem zuhören zu können.

Eigenschaften, die Paalzow stets verinnerlicht hat. „Das zieht sich durch mein gesamtes Berufsleben. Bei jedem Wechsel auf einer Position wollte ich dazulernen. Wenn ich auf meine aktuelle Position schaue, dann stehe ich jetzt zusammen mit meiner Vorstandskollegin Stephanie Schettler-Köhler einer Unternehmensgruppe vor, die Filme und Serien produziert und herausbringt. Die zugleich mit CC15 eine Kreativagentur betreibt und zuletzt mit PantaSounds ins wachstumsstarke Podcast-Geschäft eingestiegen ist. Das sind alles Dinge, die habe ich in meinem Leben noch nie gemacht. Ich glaube, sich darauf einzulassen und den Mut zu haben, auch neue Wege zu gehen, ist sehr wichtig.“

Seit 30 Jahren ist Nicolas Paalzow nun schon in der Medien- und Filmbranche erfolgreich. „Ich hatte viele Vorgesetzte, von denen ich mir etwas abschauen konnte, die – auch wenn unbewusst – eine Mentorenfunktion für mich übernommen hatten.“ Sicherlich hat der 55-Jährige im Laufe seines Berufslebens einige Dinge mitgenommen und für sich verbessert. Doch eine Stärke hat er von Beginn an besessen. „Ich kann Menschen von einer Mission begeistern und mitnehmen. Das musste ich schon ziemlich früh, da ich nach bereits sieben Jahren Berufserfahrung meine erste Geschäftsführertätigkeit übernommen hatte. Bei Steve Jobs hieß es damals ‚We hire good people not to tell them what to do but to tell us what to do‘. Das war – ohne zu wissen, dass dieser Spruch von ihm irgendwann einmal über Social Media viral gehen würde – schon immer mein Credo. Man muss ein gutes Team zusammenstellen, mit Spezialisten, die etwas können. Das ist für den Erfolg maßgeblich. Den Weg Richtung Erfolg mit Menschen zu gehen, die ihre Qualitäten haben, und diese anzuerkennen, ist einfach – doch es gehört auch Mut dazu.

Man muss seinen Wert kennen, aber sich gleichzeitig auch hinten anstellen können.“

Nicolas Paalzow ist ein Teamplayer, der genau weiß, dass man ein Unternehmen wie die Pantaflix AG nicht alleine zum Erfolg bringen kann. „Ich wertschätze es, mit den Kolleginnen und Kollegen hier im Management zusammenzuarbeiten. Es war während der Corona-Pandemie eine sehr spannende Zeit, mit meinem Aufsichtsrat über die richtigen Schritte und Entscheidungen zu diskutieren. Für Einzelkämpfer ist die Medienbranche nicht gedacht. Und doch ist es so, dass man einsame Entscheidungen treffen muss, wenn man als CEO in der Verantwortung steht. Dieses Gen muss man schon haben.

Unternehmensführung ist keine Basis­demokratie – sondern im besten Sinne demokratisch. Man hört zu und am Ende muss einer entscheiden. Wie ein Trainer einer Fußballmannschaft, der am Ende auch entscheiden muss, wie er die Mannschaft aufstellt.“

Für Paalzow liegt der Erfolg allerdings nicht nur im Beruf. Der Wahl-Münchner ist ein Familienmensch. „Ich habe einen Sohn, der bereits studiert, und es ist das Schönste und der größte Erfolg zu sehen, wenn er in seinem Studium aufgeht und eine gute Klausurnote nach Hause bringt. Meine Tochter ist letztes Jahr in die Schule gekommen, doch wenn ich sehe, dass sie den Skikurs, den sie zu Beginn gar nicht erst machen wollte, dann doch mit Bravour absolviert, ist auch das für mich ein ebenso großer Erfolg. Mit dem Alter verändert sich die Definition von Erfolg.

Während es in jungen Jahren einfach nur der Blick auf das berufliche Vorankommen war, sind es ab einem gewissen Alter doch die persönlichen und privaten Dinge, die einen glücklich machen und von Erfolg sprechen lassen.“

Kraft schöpft der 55-Jährige aus der Natur. „Ich war schon immer sehr naturverbunden, was sich durch die Corona-Pandemie verstärkt hat. Ich liebe es, in München an der Isar spazieren zu gehen.“ Das sind dann für Paalzow die ausgleichenden Momente für die spannende und gleichzeitig faszinierende Entertainment- und Medienbranche. „Ich verbinde mit dieser Branche auch so viele emotionale Momente. Einer davon war nach dem ersten Schock der Corona-Pandemie 2020. Wir hatten gerade drei Kinofilme in Vorbereitung oder im Dreh. Natürlich musste zuerst alles gestoppt werden. Und für ein paar Monate wusste niemand, wie es mit dem Unternehmen weitergehen sollte. Du hast so viel Verantwortung für alle Angestellten. Aber dann hatten wir den Mut und die Entschlossenheit, weiterzudrehen – ohne Ausfallversicherung oder Absicherungen vom Staat. Wir haben einfach wieder angefangen. Einer der Filme war in dem Jahr auch der große Film für Netflix mit Matthias Schweighöfer „Army of Thieves“. Einen Tag vor Weihnachten war der letzte Drehtag im Hochinzidenzgebiet von Prag. Als dann die Nachricht kam ‚Wir sind fertig und alles ist gut‘, war ich schon sehr gerührt und stolz. Wir hatten es gewagt und geschafft. Natürlich wird das Ganze noch emotionaler, wenn man am Ende auch noch sieht, welchen Erfolg gerade dieser Film auf Neflix feiern konnte.“

Nicolas Paalzow ist der Typ, der gerne etwas aufbaut. Niemand, der verwaltet, geschweige denn, der saniert oder etwas abbaut. „Ich möchte mit der Pantaflix AG und auch mit den einzelnen Töchtern noch viel erreichen. Dass wir mit dem, was wir tun, möglichst viele Menschen begeistern. Denn ich bin der festen Überzeugung, dass gerade in den Zeiten der letzten Jahre, wo die Welt eine größere Unsicherheit verspürt, gutes Entertainment, nachhaltiges Entertainment, wertvolles Entertainment nicht nur eine Daseinsberechtigung, sondern auch eine ganz wichtige Funktion für die Menschen hat.

Es ist sicherlich nicht das Wichtigste, aber gerade in diesen Zeiten braucht man Entlastungsmomente.

Und da kann Entertainment einen ganz wichtigen Beitrag leisten und das treibt mich auch weiterhin an, wie es mich seit 30 Jahren antreibt.“ Nicolas Paalzow hat sowohl im Beruf als auch in seinem Privatleben erkannt, dass man mutig sein muss. „Aus deiner Komfortzone heraus wirst du nicht erfolgreich sein und wirst keine neuen Wege beschreiten. Du musst dich trauen, Dinge zu machen. Auch wenn du manchmal nicht weißt, wie sie ausgehen.“

Am Ende zählt nur, dass man es wagt und dass man auch Spaß daran hat.